Brot

Das älteste Nahrungsmittel der Geschichte

Brot ist neben Brei die älteste von Menschen zubereitete Nahrung. Seit tausenden Jahren kannte man dieses wohlschmeckende und hochwertige Nahrungsmittel in sämtlichen nahöstlichen, europäischen und amerikanischen Hochkulturen. Dabei gibt es verschiedenste Brotarten, Herstellungsvarianten und Sorten – die heutzutage verbreitetste Teigart ist der Sauerteig.

Sauerteig, die Grundlage jedes Brotes

Ein Großteil der Brotsorten wird aus Sauerteig gebacken, man verwendet ihn hauptsächlich bei der Verarbeitung von Roggenmehlen. Er ist nichts anderes als ein gesäuerter Brotteig und entwickelt sich, indem man den Teig in warmer, luftiger Umgebung ruhen lässt: Durch das Ruhen mischen sich automatisch die in der Luft befindlichen Hefezellen mit dem Teig und er geht auf.

Getrocknet oder flüssig

Sie können Sauerteig in Reformhäusern oder Supermärkten kaufen, in getrocknetem oder flüssigen Zustand. Naürlich können Sie ihn auch selbst herstellen – das ist etwas zeitintensiv, aber sehr einfach.

Unser Sauerteig-Rezepttipp für Sie

  • 100 g Roggenmehl (Typ 960) mit 90 ml lauwarmem Wasser mischen
  • So lange rühren, bis eine glatte Teigmasse ohne Klumen entstanden ist
  • Die Mischung dann bei 25-30 °C 24 Stunden lang ruhen lassen.
  • Am nächsten Tag wieder 100 g Roggenmehl und 90 ml lauwarmes Wasser hinzufügen
  • Mischen, rühren und nochmals 24 Stunden rasten lassen
  • Diesen Vorgang so lange fortsetzen, bis der Teig angenehm säuerlich riecht und sich an der Oberfläche keine Bläschen mehr bilden.
  • Dann kann mit dem eigentlichen Brotbacken je nach Rezept begonnen werden.